Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Nachrichten & Informationen

Ausschreibungen

NEUSTART KULTUR: Programmförderung für soziokulturelle Zentren (ab 01.10.)

Das vom Bundesverband Soziokultur durchgeführte Förderprogramm unterstützt die Kultureinrichtungen darin, die Programmarbeit wieder aufzunehmen. Gefördert werden Grundkosten, aktivitätsbezogene Kosten und Personalkosten. Dafür stehen über das NEUSTART-KULTUR-Programm des Bundes 15 Mio. Euro zur Verfügung.

Ziel des Programms NEUSTART KULTUR ist es, einen Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland in Zeiten von Corona und danach zu ermöglichen, indem Kultureinrichtungen und -akteur*innen zur Wiedereröffnung ihrer Häuser, Programme und Aktivitäten ertüchtigt werden. Dadurch sollen neben der dringend notwendigen Wiedergewinnung eines vielfältigen Kulturangebots gleichzeitig wieder eine Beschäftigungs- und Erwerbsperspektive für Kulturschaffende entstehen. NEUSTART KULTUR unterteilt sich dabei in vier Programmteile.

Nachdem der Bundesverband Soziokultur e.V. derzeit schon den Programmteil "Pandemiebedingte Investitionen" durchführt, kommt nun noch der Programmteil "Erhaltung und Stärkung der Kulturinfrastruktur" hinzu. In der darin verorteten Einzelmaßnahme "kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit" sollen Kultureinrichtungen dabei unterstützt werden, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen und Auflagen ihre Programmarbeit wieder aufnehmen zu können. Zur Programmarbeit zählen sowohl einzelne Veranstaltungen als auch kontinuierliche Angebote wie z.B. Kurse, Workshops und offene Treffs. Diese sämtlichen kulturellen Angebote erfordern auf Grund der pandemiebedingten Regelungen und Auflagen gründlich ausgearbeitete Konzepte, die modellhaft entwickelt und erprobt werden müssen.

Mit den für diese Maßnahme einmalig zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von 15 Mio. Euro sollen Kosten gefördert werden, die für die Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Programmarbeit unter Pandemiebedingungen anfallen. Gefördert werden:

  • Grundkosten: alle auf die Maßnahme bezogenen betriebsbedingten Ausgaben, wie Miete, Energie, Wasser, Wartung und Reinigung u.ä.
  • Aktivitätsbezogene Kosten: alle auf die Maßnahme bezogenen Kosten, die anfallen, um Veranstaltungen und kulturelle Angebote aller Art durchführen zu können, wie zum Beispiel:
    • Honorare für Künstler*Innen, Kursleiter*Innen, Techniker*Innen und sonstige freie Mitarbeitende
    • Kosten für Aushilfen, z.B. an der Theke, an der Kasse (auch Ehrenamtspauschalen)
    • Verbrauchsmaterial, was der Maßnahme zugeordnet werden kann
    • Anschaffungen (bis zu einem Wert von 800 Euro netto), die der Maßnahme zugeordnet werden können
    • Leihgebühren
    • Transportkosten für dezentrale Aktivitäten
    • Kosten für Werbung, GEMA-Gebühren, KSK-Beiträge, Ticketgebühren sowie sonstige Kosten
  • Personalkosten: Kosten für sozialversicherungspflichtig beschäftigtes Personal, das auf die Maßnahme bezogen eingesetzt wird

Es können bis zu 50.000 Euro pro Kultureinrichtung bzw. -initiative gefördert werden. 10 Prozent des Gesamtfinanzierungsplans müssen aus Eigenmitteln oder Drittmitteln eingebracht werden.

Antragsberechtigt sind Kulturzentren und soziokulturelle Zentren sowie weitere Einrichtungen und Initiativen, die einen kulturellen Schwerpunkt aufweisen und deren Aktivitätsprofil dem eines Kulturzentrums oder soziokulturellen Zentrums entspricht (ortsfeste und auch Träger, die ihre Veranstaltungen dezentral durchführen).

Anträge können ab 1. Oktober 2020 gestellt werden.

Die Anträge werden entsprechend der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet ("Windhundprinzip"). Das Antragsverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben wurden, spätestens jedoch am 31.10.2020.

Die Förderung erfolgt einmalig entweder im Jahr 2020 oder im Jahr 2021. Eine überjährige Förderung von 2020 nach 2021 ist möglich. Die Maßnahme kann ab Abschluss des Zuwendungsvertrags beginnen und muss spätestens am 30.06.2021 beendet sein.

» Zur kompletten Ausschreibung, FAQ sowie dem Musterantragsformular unter www.neustartkultur.de

» Übersicht der LAG Soziokultur Thüringen zu aktuellen Corona-Förderprogrammen

Zurück