Aktuelles

Nachrichten & Informationen

Meine Kultur

Mit dem Bus zu den Trümpfen der Provinz!

Unter dem Motto "Hausbesuch Soziokultur" veranstaltet die LAG Soziokultur Thüringen im September und Oktober vier Bus-Exkursionen an die Thüringer Ecken und Zipfel. Wir laden Kulturschaffende und Interessierte ein, spannende Kulturhäuser zu entdecken, die Akteure vor Ort kennenzulernen und sich inspirieren zu lassen.

Ob in Lauscha, Bad Frankenhausen oder Schweina – soziokulturelle Projekte an der Peripherie Thüringens bekommen selten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Und noch seltener nimmt man sich die Zeit, die Häuser zu besuchen. Dabei haben die Leute hier oft die meiste Kraft und besten Ideen. Und die spannendsten Gebäude. Sie sind die Trümpfe der Provinz!

Höchste Zeit also für einen Hausbesuch Soziokultur! Mit unseren vier exklusiven Exkursionen im Kleinbus laden wir Kulturschaffende und Interessierte ein, einige dieser Häuser zu entdecken, die Kulturmacher:innen vor Ort kennenzulernen und sich auszutauschen, den eigenen Blick zu schärfen und vielleicht die eine oder andere Idee mitzunehmen.

Die Hausbesuche werden von Überraschungsgästen begleitet, die die Bustouren mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen bereichern. Ausgewählte Kulturbeiträge, ortsübliche Verpflegung und lokale Mundarten machen die Touren zu einem einzigartigen Erlebnis! Steigt ein und entdeckt in entspannter Atmosphäre die fabelhaften Kulturschrittmacher an den Thüringer Ecken und Zipfeln!

03.09.2022 - TOUR NORD: Freiheit, Baustellen & Clubkultur

Erfurt, Hbf. – Mühlhausen, Kulturfabrik – Nordhausen, Kleine Freiheit – Bad Frankenhausen, White Pig – Erfurt, Hbf.

Nichts los im Norden? Keineswegs! In den Nordthüringer Städten entstehen gerade neue Räume mit spannenden Konzepten für die Club- und Soziokultur: in ehemaligen Bahnhöfen, Stellmachereien und Gerbereien. Aber gehen die neuen Konzepte in den kleineren Städten auf? Welche Potentiale stecken in den Räumen? Was waren die größten Plagen beim Um- und Ausbau? Und was sagt eigentlich das weiße Schwein dazu?

Begleitet uns in die altehrwürdige Kulturfabrik im Herzen Mühlhausens, der gerade neues kulturelles Leben eingehaucht wird. Entdeckt die Kleine Freiheit in Nordhausen, wo derzeit ein charmanter Ort für soziokulturelle Energie und alternative Clubkultur entsteht. Und kommt mit nach Bad Frankenhausen in die neuen Räumlichkeiten des White Pig im alten Bahnhof der Stadt mit dem schiefen Kirchturm. Als Spezialgast begleitet uns Thomas "Tommy" Eckardt, Musikveranstalterlegende aus Jena.

EXTRA-HIGHLIGHT: Mittags geht’s zum besten Asien-Imbiss Nordthüringens!

TERMIN: Samstag, 03.09.2022, 10 bis 18 Uhr

ANMELDUNG: bis 28.08. » zum Anmeldeformular

24.09.2022 - TOUR SÜD: Spielzeug, Glas & Koppelhunde

Erfurt, Hbf. – Lauscha, Kulturkollektiv Goetheschule – Judenbach, Stiftung Judenbach – Erfurt, Hbf.

Die Herstellung von Spielzeug und Glas machte die Gegend südlich des Rennsteigs einst weltberühmt und prägt bis heute die Identität der Menschen. Aber wie können diese Traditionen bewahrt und gleichzeitig weiterentwickelt werden? Welche Rolle spielen dabei soziokulturelle Häuser als Kulturanker in der ländlichen Region? Und was hat der Koppelhund mit dem letzten deutschen Expressionisten zu tun?

Wir reisen zunächst nach Lauscha, wo das Kulturkollektiv Goetheschule seit Jahren mit der schrittweisen Sanierung eines gewaltigen Backsteingebäudes beschäftigt ist und es nebenbei zu einem wichtigen Kulturort für die Region entwickelt hat. Hier feiern Ska-Rhythmen, klassische Musik, moderne Glaskunst und Poetry Slams ein munteres Stelldichein. Danach geht’s ins benachbarte Judenbach, wo zwischen grauem Schiefer die bunte und moderne Fassade der Stiftung Judenbach im Gebäude der ehemaligen PHG „Koppelhund“ hervorsticht. Das Kulturzentrum beherbergt nicht nur das großartige Erbe des Malers und Spielzeug-Gestalters Ali Kurt Baumgarten und eine regionale Spielzeugsammlung – hier finden auch regelmäßig Kulturveranstaltungen statt.

EXTRA-HIGHLIGHT: In Judenbach gibt’s eine Spezialführung durch die fabelhafte Ausstellung des letzten deutschen Expressionisten!

TERMIN: Samstag, 24.09.2022, 10 bis 18 Uhr

ANMELDUNG: bis 18.09. » zum Anmeldeformular

01.10.2022 - TOUR WEST: Malz, Maßstab & Moderne

Erfurt, Hbf. – Eisenach, Kulturfabrik Alte Mälzerei – Eisenach, KUNSTPavillon – Schweina, maßstab:werk – Erfurt, Hbf.

Auch in Westthüringen werden ausgediente Industriebauten immer wieder mit neuem, soziokulturellem Leben erfüllt. Dabei sind Geschichte und architektonische Gestaltung der Gebäude meist genauso spannend wie das, was heute darin geschieht. Wie ist es gelungen, die Häuser denkmalgerecht zu sanieren? Welche Herausforderungen stecken in der kulturellen Umnutzung? Und wer soll das alles bezahlen?

Erster Stopp ist die Kulturfabrik Alte Mälzerei in Eisenach, in dem heute nicht nur der älteste Jazzclub Ostdeutschlands residiert – hier befindet sich auch das Musikarchiv der Lippmann+Rau-Stiftung mit einer einzigartigen Sammlung von Tonträgern, Zeitschriften oder Plakaten zur Geschichte der populären Musik und des Jazz. Nach einer charmanten Mini-Stadtführung geht’s weiter in den KUNSTPavillon. In dem 1967 architekturhistorisch bedeutsamen ehemaligen Ausstellungspavillon des Automobilwerkes Eisenach finden heute Kunstaustellungen, Workshops oder Poetry Slams statt. Nach der Rennsteigüberquerung erreichen wir Schweina, wo nicht gekleckert, sondern geklotzt wird. Hier entwickelt eine umtriebige Kunstschule mit dem maßstab:werk ein im Bauhaus-Stil errichtetes Fabrikgebäude zu einem multifunktionalen Kulturzentrum für den ländlichen Raum.

EXTRA-HIGHLIGHT: Das meist im Originalzustand erhaltene Interieur des ehemaligen Automobilpavillons ist absolut sehenswert!

TERMIN: Samstag, 01.10.2022, 10 bis 18 Uhr

ANMELDUNG: bis 25.09. » zum Anmeldeformular

15.10.2022 - TOUR OST: Minen, Minzgeschmack & Multitalente

Erfurt, Hbf. – (Jena) – Bad Klosterlausnitz, Muna – Gera, Häselburg – (Jena) – Erfurt, Hbf.

Unsere Tour nach Ostthüringen führt uns durch ehemals vermintes Gelände zu einer ehemaligen Luftmunitionsanstalt und einer früheren Mädchenschule. Wir starten in der Muna in Bad Klosterlausnitz. Versteckt im Wald gelegen ist der Club seit fast 30 Jahren eine auch überregional angesagte Adresse für elektronische Tanzmusik. Ein Dinosaurier der Thüringer Subkultur! Aber wie ist es gelungen, den Club über diesen langen Zeitraum erfolgreich zu betreiben und die „Muna-Familie“ beisammenzuhalten? Welche Zäsuren gab es? Und welche Rolle spielte dabei der Pfefferminzlikör?

Danach geht’s in eine der ehemals reichsten Städte Deutschlands: Gera. Nach einem Stadtspaziergang durch die Neue Mitte besuchen wir die Häselburg, wo in den vergangenen Jahren ein einmaliger Kulturort entstanden ist. Der gründerzeitliche Gebäudekomplex wurde behutsam saniert und beherbergt heute die Galerie für zeitgenössische Kunst, Veranstaltungsräume, Künstlerwerkstätten, Ateliers und Gästezimmer. Ein wahres Multitalent! Aber wie ist es gelungen, das Haus in wenigen Jahren zur Blüte zu bringen? Welche Hürden mussten übersprungen werden? Und warum ist die Häselburg eigentlich keine Burg?
Bei dieser Tour ist der Zustieg in den Bus in Jena-Lobeda möglich.

EXTRA-HIGHLIGHT: In der Muna gibt’s bei Bedarf Gläschen in der legendären Pfeffi-Hütte!

TERMIN: Samstag, 15.10.2022, 10 bis 18 Uhr

ANMELDUNG: bis 09.10. » zum Anmeldeformular

TEILNAHMEBEITRAG: 10 Euro (inkl. Mittagsimbiss und Kaffee/Kuchen). Mitglieder der LAG Soziokultur Thüringen fahren kostenlos mit. Der Betrag wird bei Tourstart in bar kassiert.

ANMELDUNG: Erfolgt über das Online-Anmeldeformular. Wir empfehlen eine frühzeitige und bitten um eine verbindliche Anmeldung, da die Kapazität pro Bustour auf 15 Personen begrenzt ist. Weitere Informationen, auch zu möglichen pandemiebedingten Änderungen, erhaltet ihr nach der Anmeldung.

» Programmflyer herunterladen [PDF., 2,4 MB]

Wir danken allen Kulturpartner:innen vor Ort sowie der Thüringer Staatskanzlei für die finanzielle Unterstützung des Projekts.

Grafik: Steffi Winkler - www.winklerin.de

Zurück