Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Nachrichten & Informationen

Ausschreibungen

Neue Förderprogramme: Corona-Folgen abmildern - Nachwuchs gewinnen (bis 15.08.)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützt mit den neuen Förderprogrammen "ZukunftsMut" und "Ehrenamt gewinnen. Engagement binden. Zivilgesellschaft stärken" ehrenamtlich getragene Projekte zur Abmilderung der Corona-Folgen für junge Menschen und Familien sowie bei der Nachwuchsgewinnung in ländlichen Räumen.

Programm "ZukunftsMut"

Das Programm unterstützt ehrenamtlich getragenen Projekte, die helfen, die Folgen der Corona-Pandemie für jungen Menschen und Familien abzumildern. Gefördert werden Projekte für junge Menschen in strukturschwachen und ländlichen Räumen, innovative Bildungs-, Gesundheits-, Lern- und Freizeitangebote sowie die Verbreitung sozialer Innovationen für Kinder, Jugendliche sowie deren Familien.

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen Rechts und juristische Personen des privaten Rechts (z.B. Vereine, Stiftungen und Kirchengemeinden) und deren Zusammenschlüsse. Ausgenommen sind Parteien, Gebietskörperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts.

Gefördert werden sollen Projekte für junge Menschen und Familien, die in den folgenden drei Handlungsfeldern Wirkung entfalten:

  1. Strukturstärkung von bürgerschaftlichem Engagement und Ehrenamt für Kinder, Jugendliche und Familien in strukturschwachen und ländlichen Räumen - Antragssumme bis zu 15.000 Euro
  2. Stärkung von Innovationen zum Aufholen pandemiebedingter Rückstände bei Kindern, Jugendlichen und Familien - Antragssumme bis zu 15.000 Euro
  3. Unterstützung bei der Verbreitung sozialer Innovationen - Antragssumme bis zu 150.000 Euro

Vom Antragsteller muss einen Eigenanteil von 10 bis 30 Prozent (abhängig von Höhe der Antragssumme) einbringen.

Anträge können voraussichtlich ab dem 15. Juli 2021 über das digitale Antragssystem der DSEE eingereicht werden. Antragsschluss ist der 15. August 2021.

An folgenden Terminen finden Online-Infoveranstaltungen zur Antragstellung statt: 12. Juli (19:00 - 20:00 Uhr), 22. Juli (17:00 - 18:00 Uhr) und 29. Juli (17:00 - 18:00 Uhr).

» Zur ausführlichen Ausschreibung und Antragstellung

 

Programm "Ehrenamt gewinnen. Engagement binden. Zivilgesellschaft stärken"

Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt tragen insbesondere in ländlichen und strukturschwachen Regionen tragen dazu bei, dass das Leben vor Ort attraktiv bleibt. Aber gerade in diesen Regionen führt der demografische Wandel dazu, dass es in ehrenamtlich getragenen Organisationen immer schwieriger wird, Engagierte und Ehrenamtliche zu finden. Egal, ob es darum geht, bereits Engagierte davon zu überzeugen, sich weiterhin einzubringen, oder darum, neue Ehrenamtliche zu gewinnen.

Das Programm unterstützt ehrenamtlich getragene Organisationen in ländlichen und strukturschwachen Regionen. Dies wird mit bis zu 2.500 Euro je Organisation ermöglicht. Mit dem Geld können Projekte durchgeführt werden, die entweder dazu dienen, die Strukturen für Engagement und Ehrenamt vor Ort zu verbessern oder die dazu dienen, Ehrenamtliche zu gewinnen und zu binden.

Anträge können voraussichtlich ab dem 15. Juli 2021 eingereicht werden. Antragsschluss ist der 15. August 2021.

Projekte können in der Regel ab dem 1. Oktober 2021 starten, müssen aber in jedem Fall bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen sein. Der Antragsteller muss einen Eigenanteil von 10 Prozent einbringen. Der Antrag kann ausschließlich über das digitale Antragssystem der DSEE gestellt werden.

An folgenden Terminen finden Online-Infoveranstaltungen zur Antragstellung statt: 13. Juli (19:00 - 20:00 Uhr), 19. Juli (17:00 - 18:00) sowie 28. Juli (17:00 - 18:00 Uhr).

» Zur ausführlichen Ausschreibung und Antragstellung

Zurück