Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Nachrichten & Informationen

Ausschreibungen

Förderprogramm "Jugend ins Zentrum!" - Neue Ausschreibungsrunde (bis 30.09.)

In der zweiten Programmphase (2018 – 2022) von "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fördert der Bundesverband Soziokultur e.V. mit seinem Konzept "Jugend ins Zentrum!" bundesweit lokale Bündnisse, die außerschulische bzw. außerunterrichtliche aktivierende Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche mit erschwerten Zugängen zu Kultur und Bildung umsetzen.

"Jugend ins Zentrum!" legt dabei den Fokus auf i.d.R. mehrmonatige Projekte aller künstlerischer Sparten, in denen sich Kinder und Jugendlichen als Expert*innen ihrer eigenen Sache aktiv mit den eigenen Lebens(t)räumen auseinandersetzen. Begleitet von Künstler*innen und/oder Kulturpädagog*innen entwickeln und präsentieren die Teilnehmenden eine eigene künstlerische Produktion. Soziokulturell Agieren heißt dabei, dass die künstlerische und pädagogische Arbeit sich nicht an den vermeintlichen Defiziten sondern an den Stärken der Teilnehmenden orientiert und wertschätzend ist. Alltag und Sozialraum der Zielgruppe werden einbezogen, die aktiv am Projekt beteiligt wird und buchstäblich im Zentrum steht.

Es können drei Formate beantragt werden:

  • Kurzformat Ferienwerkstatt, Bewilligungszeitraum ca. 10 Wochen, 40 Workshop-Stunden, max. 5.700 €
  • Langformat kompakt, Bewilligungszeitraum 5 bis 8 Monate, 65 Workshop-Stunden, max. 12.675 €
  • Langformat makro, Bewilligungszeitraum 8 bis 12 Monate, 90 Workshop-Stunden, max. 18.355 €
  • Zusätzliche optionale Module Kulturbesuch 515 € sowie Elternarbeit 700 € zu den Langformaten

Förderfähig sind Honorare, Aufwandsentschädigungen und Sachausgaben (wie Arbeitsmaterialien, Druckerzeugnisse und Fahrt- und Verpflegungskosten für die Teilnehmenden, Hygieneverbrauchsartikel zum Schutz vor Corona, Technikmiete, Software).

Die Förderung erfolgt für maximal ein Jahr (z.B. 1.5. bis 30.4. des Folgejahres). Frühestmöglicher Projektbeginn ist der 11. Januar 2021, spätestes Projektende ist der 31. August 2022.

Digitale Einreichung der vollständigen Interessenbekundung bis 30. September 2020

» Zur vollständigen Ausschreibung

Zurück