Besuchen Sie auch unsere Facebook Seite.
 
 
Förderdatenbank des Bundes
Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet gibt die Bundesregierung einen vollständigen und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Das Fördergeschehen wird unabhängig von der Förderebene oder dem Fördergeber nach einheitlichen Kriterien und in einer konsistenten Darstellung zusammengefasst. Dabei werden auch die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Programmen aufgezeigt, die für eine effiziente Nutzung der staatlichen Förderung von Bedeutung sind.

 Zur Förderdatenbank des Bundes
 
 
Fördertopfbroschüre
Die Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen sind ein praxisorientiertes Nachschlagewerk für alle Gruppen und Initiativen, die nach neuen Finanzierungswegen zur Verwirklichung ihrer Projektideen suchen. Die Broschüre portraitiert mehr als 330 Stiftungen und Förderquellen und bietet umfangreiche Tipps zu Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bildung, Jugend, Arbeit, Umwelt­, Soziales, Migration, Antifaschismus, Integration, Wohnen, Kultur, Frauen, Queer Leben und Entwicklungspolitik. Die umfassenden Hinweise auf Förderungen sowie Tipps und Tricks zur Antragstellung machen die Broschüre zu einem kompetenten Wegweiser durch den Förderdschungel.


 Zur Bestellung
 
 
Deutsches Informationszentrum für Kulturförderung
Informieren Sie sich auch über Fördermöglichkeiten für
Kunst und Kultur beim Deutschen Informationszentrum für Kulturförderung.

Diese Gemienschaftsinitiative der Kulturstiftung der Länder, dem Bundesverband Deutscher Stiftungen und dem Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. bietet Kulturschaffendenden ein Portal, potentiellen Förderern und Partnern Ihr Projekt vorzustellen oder sich über Projektvorhaben anderer zu informieren. Zusätzlich können schnell und einfach entsprechende Förderinstitutionen gesucht werden.

 Zur Fördersuche
 
 
Ehrenamtsförderung in Thüringen
Ehrenamtliches Engagement hat in Deutschland und insbesondere in Thüringen einen hohen Stellenwert. Im Vergleich der neuen Bundesländer nimmt Thüringen die Spitzenposition ein. Das Ehrenamt in seinen vielfältigen Formen hat in Thüringen eine lange Tradition und ist ein wichtiger Baustein des gesellschaftlichen Lebens. Diese hohe Engagementbereitschaft der Thüringer Bevölkerung entsteht und wächst aus der Eigeninitiative der Menschen und ist eine der wesentlichen Säulen unseres demokratischen Gemeinwesens. Sie zu fördern ist eine der entscheidenden Zukunftsaufgaben unseres Freistaates Thüringen. Das ehrenamtliche Engagement kann jedoch nicht herbeigeredet und erst recht nicht verordnet werden. Vielmehr ist die Förderung ehrenamtlicher und freiwilliger Tätigkeit als eine langfristig angelegte "Entwicklungspolitik" in unserem entwickelten Land zu sehen.

Mit dem Beschluss "Neue Initiative zur Förderung des Ehrenamtes" vom 17.05.2001 (DS 3/1610) der Landesregierung wurde am 9. Januar 2002 die Thüringer Ehrenamtsstiftung als rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts errichtet, welche diesen Entwicklungsprozess unterstützt.
 
 Download: Infoblatt Ehrenamtsförderung (pdf, 35 kByte KByte)

 Mehr Informationen
 
 
Projektförderung der Amadeu Antonio Stiftung
Die Amadeu Antonio Stiftung unterstützt Projekte und Initiativen, die sich für eine demokratische Zivilgesellschaft engagieren, für Minderheitenschutz und die Menschenrechte eintreten und sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus einsetzen.
Ziel der Stiftung ist es, eine zivile Gesellschaft zu fördern, die antidemokratischen Tendenzen entschieden entgegentritt.

Die Stiftung hilft nicht nur finanziell(Förderungen bis zu 2.500 Euro sind möglich), sondern will vielmehr Projekte und Initiativen dazu ermutigen, ihre Eigeninitiative zu stärken und sie mit Partnern vor Ort zu vernetzen.
 
 Download: Förderkriterien (pdf, 51 kByte KByte)

 Mehr Informationen
 
 
Lokale Aktionspläne (LAP)
Lokale Aktionspläne sind konkrete, vor Ort ausgearbeitete Konzepte, die Vielfalt, Toleranz und Demokratie vor allem unter Jugendlichen stärken sollen.

Hier arbeiten die Kommune und lokale Akteure der Zivilgesellschaft - von Kirchen über Vereine und Verbände bis hin zu engagierten Bürgerinnen und Bürgern - eng zusammen.

Sie entwickeln gemeinsam eine Strategie für Toleranz und Vielfalt, für demokratisches Handeln und gegen rechtsextreme, fremdenfeindliche und antisemitische Tendenzen vor Ort. So verhindert dieses dichte Netzwerk der demokratischen Kräfte, dass sich gefährliches Gedankengut unter Kindern und Jugendlichen in der Region ausbreiten kann.

 Hier eine Übersicht der LAPs in Thüringen
 
 
Aktion Mensch - Begegnung ermöglichen
Die Aktion Mensch will dazu beitragen, dass Flüchtlinge und Asylsuchende von Beginn ihres Aufenthaltes in Deutschland an die Möglichkeit haben, am gesellschaftlichen und öffentlichen Leben teilzuhaben und auf Augenhöhe mit allen anderen Menschen zu kommunizieren.
Wesentliche Voraussetzung hierfür ist Begegnung.
Um das große Potential an ehrenamtlichem Engagement aufzugreifen und zu unterstützen, fördert die Aktion Mensch insbesondere Projekte zur Gewinnung, Qualifizierung und Begleitung von Ehrenamtlichen oder zur Ausbildung und Qualifikation von Multiplikatoren. Das sind zum Beispiel Projekte zu den Themen Ehrenamtlichenmanagement, gemeinwesenorientierte Arbeit, Stadtteilarbeit, Tagesstruktur, Patenschaften, etc.

 mehr Informationen
 
 
Förderprogramm - Jugend aktiv!
Das Förderprogramm Jugend aktiv! der Stiftung Demokratische Jugend dient dem Ziel, Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit in den neuen Bundesländern zu unterstützen.

Förderschwerpunkte sind Programme und Wettbewerbe, die dem Problem der Abwanderung junger Menschen aus den neuen Bundesländern entgegenwirken.

Die Antragstellung sollte bis zum Monatsende erfolgen. Die Fördersumme beträgt max. 500 Euro.

 mehr Informationen
 
 
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen
Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen stellt sich die Aufgabe, durch ihre Förderungen in den Bereichen Musik, Theater, Bildende Kunst, Denkmalpflege, Regionalwesen, Literatur und Wissenschaft die kulturelle Identität der beiden Bundesländer Hessen und Thüringen nachhaltig zu fördern und über die Landesgrenzen hinaus darzustellen.

Das Ziel ihrer Fördertätigkeit sieht die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen darin, Impulse für das kulturelle Leben in beiden Ländern zu geben und besonders neuartigen und innovativen Ideen die Chance zu ihrer praktischen Umsetzung zu eröffnen. Ein wichtiges Anliegen der Sparkassen-Kulturstiftung ist es dabei, die ländlichen und industriearmen Regionen in Hessen und Thüringen zu stärken. Außergewöhnliche kulturelle Ereignisse sollen auch an Orten abseits der Ballungsräume erlebbar sein.

Antragstellung ist für Anträge bis 500 Euro jederzeit möglich. Für größere Projekte sollte eine längere Vorlaufzeit eingeplant werden.

 mehr Informationen
 
 
Förderprogramm der Initiative Musik
Die Initiative Musik gGmbH ist eine Fördereinrichtung der Bundesregierung für die Musikwirtschaft in Deutschland.

Gemeinsam mit der Musikindustrie werden in 2009 über 2 Mio. EUR an Fördergeldern für Künstler und Musikunternehmen bereitgestellt. Hauptfördergeber ist der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Kernbereich ist die zeitgenössische Musik: Rock, Pop und Jazz.

Das Förderprogramm gilt für 2 Bereiche:Programm I - Künstlerförderung und Programm II - Strukturförderung. Für beide Programme wird eine Eigenbeteiligung von mindestens 60% vorausgesetzt. Über Förderanträge wird 4 mal im Jahr entschieden.

Eine Förderfibel stellt Informationen rund um die Förderprogramme sowie Anträge der Initiative Musik bereit.

 Zur Förderfibel der Initiative Musik
 
 
Heinrich Böll Stiftung Thüringen
Die politisch ausgerichtete Heinrich Böll Stiftung Thüringen unterstützt in erster Linie Kooperationsprojekte.

Die Kooperationsprojekte müssen folgende Kriterien erfüllen:
* Politische Bildung in Thüringen
* Themenrelevanz für Thüringen
* überwiegend für TeilnehmerInnen aus Thüringen, Alter ab 16 Jahre
* zeitlich begrenzt und öffentlich

Eine Kooperationsanfrage sollte rechtzeitig, mindestens 6 Monate vor Projektbeginn erfolgen. Zur Antragstellung sind natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts berechtigt. Die Förderung politischer Bildungsarbeit erfolgt grundsätzlich in Form von Kooperation.
 
 Download: Antragsleitfaden (pdf, 30 kByte KByte)

 mehr Informationen
 
 
Bundesverband Deutscher Stiftungen - Stiftungssuche
Die Datenbank des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen umfasst Stiftungen mit eigener Internetanschrift, die in Deutschland tätig sind und in aufgelisteten Aufgabenbereichen Mittel bereitstellen. Diese Bereiche orientieren sich an den geltenden Abgabenrichtlinien(§ 51 ff. AO), wurden jedoch aus technischen Gründen zusammengefasst.

 zur Stiftungssuche
 
 
DemokratieANstiftung e.V.
Der DemokratieANstiftung e.V. fördert Initiativen und Projekte im ländlichen und kleinstädtischen Raum der neuen Bundesländer. Es werden Menschen und Gruppen unterstützt, die Demokratie als Wertegemeinschaft begreifen und dafür etwas tun wollen.

 mehr Informationen
 
 
Bürgerstiftungen - Datenbank
Das Ziel einer Bürgerstiftung ist es, einer größeren Zahl von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen (Corporate Citizens) zu ermöglichen, ihre spezifischen Beiträge zum
Die Datenbank der Website der Bürgerstiftungen bietet einen Überblick über die bestehenden (Bürger-)Stiftungen in Deutschland, geordnet nach Titel, Typ bzw. Ort.

Gemeinwohl unter einem gemeinsamen Dach zu verfolgen. Sie dient dabei als ein Sammelbecken für Spenden und Zustiftungen. Der langfristige Aufbau des Stiftungsvermögens durch Zustiftungen sichert die finanzielle Unabhängigkeit einer Bürgerstiftung und gewährleistet die Kontinuität der Stiftungsarbeit.
Erfolgreich arbeitende Bürgerstiftungen übernehmen für ihre Stifter und Spender eine Dienstleistungsfunktion. Sie bieten Serviceleistungen an, die auf die jeweiligen philanthropischen Interessen dieser Personen, Organisationen oder Institutionen zugeschnitten sind.

 zur Stiftungsdatenbank
 
 
Deutscher Filmförderfonds
Die Bundesregierung fördert seit Anfang 2007 die Produktion von Kinofilmen durch den Deutschen Filmförderfonds mit 60 Millionen Euro jährlich. Erstattet werden bis zu 20 Prozent der Produktionskosten, die in Deutschland anfallen. Von der bis 2012 geplanten Maßnahme können nicht nur große Produktionen profitieren. Auch kleinere und mittlere Projekte mit einem Budget ab einer Million Euro können eine Teilerstattung der Produktionskosten beantragen. Ziel ist es, den Produktionsstandort Deutschland zu stärken sowie die Wettbewerbsfähigkeit und Qualität der deutschen Filme weiter zu steigern.
 
 Download: DFFF-Richtlinien (pdf, 102 kByte KByte)

 Eine Übersicht zu den geförderten Projekten, Anträge etc.
 
 
Fördermöglichkeit für Grundtvig und Leonardo
Im Oktober 2010 wird die Veröffentlichung der nächsten zentralen Ausschreibung für das Programm Lebenslanges Lernen der Europäischen Union (EU) erwartet. Ziel dieses Rahmenprogramms ist es, die bildungspolitische Zusammenarbeit in Europa zu unterstützen.
Im Rahmen von "Leonardo Da Vinci", das als Bestandtteil des Rahmenprogramms für Lebenslanges Lernen angesetzt ist, können sowohl kleinere, mit Pauschalen geförderte Projekte (z.B. individuelle Lernaufenthalte oder Partnerschaften), als auch ein- bis zweijährige multilaterale Projekte mit einer Fördersumme von bis zu 150.000 Euro jährlich durchgeführt werden.
Anträge für projektvorbereitende Besuche bei europäischen Partnerinstitutionen können zwischen dem 1. Juli und dem 30. November 2010 bei der deutschen Nationalen Agentur eingereicht werden. Diese Fördermöglichkeit eröffent die Möglichkeit zur Ausarbeitung eines gemeinsamen Bildungsprojekts mit potentiellen Partnern. Über die Komponente "Vorbereitende Besuche" werden Treffen gefördert, an denen mindestens zwei Partner aus zwei verschiedenen Programmländern beteiligt sind. Sie können zwischen einem und fünf Tage dauern, die Zuschüsse werden in Form von länderbezogenen Auslandspauschalen und Fahrtkostenerstattung gewährt. Im Antrag muss klar dargestellt werden, dass sich der Besuch auf einen geplanten Antrag in einer Maßnahmen der o.g. Programme bezieht.

 Weitere Informationen über die Nationale Agentur Bildung für Europa
 
 
KulturAllianzen: Kultur verbindet
Kultur baut Brücken, verbindet unterschiedliche Mentalitäten, Sprachen und Generationen. In diesem Sinne fördert die Aktion KulturAllianzen lokale, regionale und grenzüberschreitende Kunst- und Kulturprojekte, an denen vor allem die Jugend beteiligt ist.

Neben internationalen Kulturprojekten fördert die Allianz Kulturstiftung auch kleinere regionale Projekte im Rahmen der ‚Aktion KulturAllianzen’ bis zu einer Höhe von 2.250 €. Voraussetzung dafür ist das Engagement eines Allianz-Vertreters vor Ort, der das Projekt mit einem Drittel der beantragten Fördersumme selbst unterstützen muss und den Antrag bei einer der vier Vertriebsgesellschaften der Allianz Deutschland AG einreicht.

Besonders aussichtsreich sind Projekte, die Jugendliche als Zielgruppe haben bzw. den europäischen Austausch fördern. Projekte, die diesen Bereichen entsprechen, sind z.B.: Gestaltungen von Schüler- und Jugendzeitungen, Konzerte, Lesungen, Prosa- und Lyrikfestivals, Tanz- und Malwettbewerbe, Theateraufführungen oder multikulturelle Begegnungen. Anträge können laufend eingereicht werden.

 Mehr unter ...
 
 
 
    nach oben     Seite drucken                © 2005-2014 Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Thüringen e.V.