Besuchen Sie auch unsere Facebook Seite.
 
 
Kulturstiftung des Bundes
Mit der Gründung der Kulturstiftung des Bundes im Jahr 2002 hat der Bund ein neues Instrument zur Förderung von Kunst und Kultur geschaffen.
Aus Mitteln der Bundesregierung fördert die Stiftung gezielt kulturelle Einrichtungen und Projekte von nationaler Bedeutung. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Dabei investiert die Stiftung auch in die Entwicklung neuer Verfahren der Pflege des Kulturerbes und in die Erschließung kultureller und künstlerischer Wissenspotentiale für die Diskussion gesellschaftlicher Fragen. Die Kulturstiftung des Bundes setzt außerdem einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit.
Förderungen sind in den Bereichen:
-Deutsche Einigung,
-Kunst der Vermittlung,
-Mittel- und Osteuropa,
-Arbeit in Zukunft und
-Restaurierung
möglich.
Darüberhinaus werden von der Kulturstiftung des Bundes Projekte auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten initiiert und gefördert.

Informationen, inhaltliche oder rechtliche Fragen zur Arbeit der Kulturstiftung des Bundes finden Sie hier:

 Kulturstiftung des Bundes
 
 
Fonds Soziokultur
Seit 1988 fördert der Fonds Soziokultur e.V. zeitlich befristete Vorhaben, in denen neue Angebots- und Aktionsformen in der Soziokultur entwickelt und erprobt werden.
Die Projekte sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere Projekte und Einrichtungen. Dabei wird freien Trägern (Initiativen, Vereinen) der Vorrang gegeben.
Anträge auf Projektförderungen können zweimal im Jahr beim Fonds Soziokultur eingereicht werden:

1. Mai: Dieser Termin ist für Projekte vorgesehen, die im zweiten Halbjahr (nicht vorher!) des laufenden Jahres beginnen sollen. Die Projekte müssen nicht bis zum 31.12. des Jahres abgeschlossen sein, sondern können auch im nachfolgenden Jahr weitergeführt werden.

1. November: Bis (spätestens) zu diesem Termin sollten Anträge für Projekte eingereicht werden, die im ersten Halbjahr des Folgejahres (nicht vorher!) beginnen sollen.

 Antragsvordruck
 
 
»Wettbewerb um die besten Projektideen«
Zweimal jährlich schreibt der Fonds Soziokultur einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Projektideen aus.
Unter dem Motto fördert der Fonds Soziokultur seit 1988 zeitlich befristete Projekte im Bundesgebiet.
Gefördert werden Vorhaben mit Modellcharakter. Also Projekte, die ein aktuelles gesellschaftliches Thema aufgreifen, die neue Praxis- und Aktionsformen in der Soziokultur erproben, die den Austausch und die Integration fördern oder die – mit den Mitteln der Kunst und Kultur – neue Formen der Bürgerbeteiligung in der Stadt, der Gemeinde, im Viertel umsetzen. Kurz: Projekte, die anderen AkteurInnen und Einrichtungen als Beispiel dienen können. Damit regt der Fonds Soziokultur einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Projektideen an.
Es können auch größere Projekte unterstützt werden, die aufgrund ihrer Konzeption und ihres Umfanges eine längerfristige (mehrjährige) Zeitplanung erfordern. Die Förderung des Fonds ist dabei nicht nur auf die Durchführungsphase des Projektes begrenzt, sondern kann auch die Phase der Konzeptentwicklung einbeziehen. Voraussetzung für solche Förderungen ist, dass die Vorhaben besonderen qualitativen Ansprüchen genügen und geeignet sind, die Bedeutung der Soziokultur für das kulturelle Leben in der Öffentlichkeit darzustellen.

 weitere Informationen
 
 
Kunst- und Kulturförderung des Bundes
Die Förderung von Kunst und Kultur steht im Mittelpunkt der Kulturpolitik des Bundes. Die Kulturstiftung des Bundes spielt dabei eine wichtige Rolle. Gefördert werden Kultureinrichtungen und -projekte, wenn sie von nationaler Bedeutung sind. Dies gilt für alle Bereiche von der Musik und Literatur über die bildende und darstellende Kunst bis hin zum Denkmalschutz.
Informationen zu den geförderten Einrichtungen und den verschiedenen Bereichen, in denen Förderungen stattfinden, sind auf der Website der Bundesregierung aufgelistet.

 REGIERUNGonline - Kunst- und Kulturförderung
 
 
Lassen Sie Ihre Fortbildung fördern!
Nutzen Sie die aktuellen Förderprogramme der Bundesregierung und der Landesregierungen! Je nach Programm werden bis zu 100% der anfallenden Seminarkosten gefördert.
Für Erwerbstätige stellt die Bundesregierung zwei Programme bereit:
  • Bildungsprämie (Für Erwerbstätige, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 25.600 EUR bzw. 51.200 EUR bei gemeinsam Veranlagten nicht übersteigt.)
  • Weiterbildungssparen (Für alle Erwerbstätige - vorausgesetzt, sie haben in der Vergangenheit zu dem Personenkreis gehört, der durch die Arbeitnehmersparzulage gefördert wurde.)


 Weiterbildungsrichtlinie Thüringen
 
 
 
    nach oben     Seite drucken                © 2005-2014 Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Thüringen e.V.